Janik Bürgin

Traumprojektziel: Professioneller Künstler

Janik Bürgin

Disziplin: Kunst
Geburtsdatum: 18. Juni 1994

Bisherige Werke:

2016

2017

Aktuelle Werke und Ausstellungen:

2018
Erste internationale Ausstellung in Monaghan (Irland)

Bisheriger und aktueller Werdegang

Der grosse Traum von Janik ist es, von seiner Kunst leben zu können und – wer weiss! – seine Werke eines Tages an der Art-Basel ausstellen zu dürfen. Für diesen Traum arbeitet er bereits seit mehreren Jahren hart – manchmal sogar Tag und Nacht. Denn bereits mit 12 Jahren waren für Janik Stift und Papier (oder damals auch die Pultoberfläche in der Schule) interessanter als die Lehrerin, die vor der Klasse stand und unterrichtete.  Janik spürte schon früh: Er wollte neue Dinge kreieren und seiner Kreativität freien Lauf lassen. Er möchte mit seiner Kunst sein Umfeld zum Nachdenken anregen und ja, natürlich auch begeistern.

Janik musste bereits früh einige Rückschläge einstecken. Doch von Tiefschlägen und Misserfolgen liess er sich nicht beirren, im Gegenteil. Er zog daraus Kraft, sammelte Erfahrung und lernte dazu. Heute sagt er: ‚Jeder Rückschlag, jeder Schmerz, jede Narbe macht mich zu dem, was ich heute bin und wofür ich einstehe.‘

In der Kunstwerkstatt ‚Art-Soph‘ hatte alles angefangen. Janik bekam die Möglichkeit, sich künstlerisch auszuleben. Zudem besuchte er im Rahmen eines Austauschjahres in Irland die ‚Art-Class‘ und wurde dort von seinem Kunstlehrer gezielt gefördert. Die Inspirationen für seine Bilder holt sich Janik aus seinen Erlebnisse in der Vergangenheit, aus dem alltäglichen im Hier und Jetzt, durch Reiseerfahrungen und Tag für Tag aus dem Weltgeschehen.

Aktuelle Aktivitäten

Rückblick Zusammenarbeit mit der LYDF und Ausblick Ankunft Morgenmittag in Antigua

Vor 29 Tagen hat das Swiss Mocean Team dieses Video kurz vor dem Start in La Gomera aufgenommen. Morgenmittag werden die vier Ruderer in Antigua ankommen, wonach sie innert 30 Tagen knapp 5’000 KM (2’670 NM) zurückgelegt haben und somit als erste Schweizer den Atlantik mit einem Ruderboot überquert haben. Gleichzeitig sammelten sie Geld für verlassene Kinder in Rumänien. (mehr …)

Aller Anfang ist schwer – Saison Start

Vor knapp 2 Wochen bin ich auf der Diavolezza mit 2 Slalomrennen in die europäische Saison gestartet. Leider lief es nicht wie gewünscht. Ich stürzte im Training ein Tag vor den Rennen nicht ganz sanft und hatte dann am Abend starke Schmerzen am rechten Fussgelenk. Dies brachte mich total aus der Spur und ich hatte damit sehr zu kämpfen. (mehr …)